Ursachenforschung

Vorhin heim gekommen (es war im Nachbarort Sportler Ehrung und „die Band“ hat gespielt. Als Team-Mitglied war ich natürlich vor Ort.). Als ich die Schuhe ausgezogen habe hab ich kurz überlegt, ob ich ein Lock in der Socke habe. Nochmal hin geschaut: ist Blut. Die Zehen in dem Bereich schmerzen etwas. Jetzt überleg ich die ganze Zeit, wo ich mich angeschlagen haben könnte. Keine Ahnung, wo. Ist ja eh zu spät.

 

Mein Nachbar von vier Türen weiter war auch da. Der hat mir dann sein Handy zum Fotografieren ausgeliehen (er hatte zwei Profi-Kameras dabei). Sein Handy macht viel schönere Fotos als meines. Hat dafür auch über 300 Euro gekostet. Menno. Brauch ein neues Handy. Meins macht keine guten Bilder.

Werbeanzeigen

Trotzdem

Am Samstag laufe ich die gleiche Strecke wie gestern noch einmal. Dann aktiviere ich die App schon an der Haustüre. Wenn ich mich nicht vertan habe, sind es dann insgesamt 10 km einfach.

Vor Samstag werde ich wahrscheinlich nicht zum Laufen kommen

zu viel

Heute habe ich es getestet, ob ich mit dem Joggen auch bis zu dem See komme, zu dem ich ab und zu mit dem Fahrrad fahre. Es geht. Da ich die App nicht an der Haustüre gestartet habe, waren es 8,46 km. Dafür hab ich 59:44 h gebraucht. So weit – so gut. Allerdings muss ich die Strecke ja auch wieder zurück, wenn ich nach Hause möchte. Also nochmal die 8,46 km. Den Rückweg bin ich dann zügig gegangen. Alles in Allem war ich gute 3 Stunden unterwegs. Jetzt bräuchte ich neue Füße.

Was es nicht alles gibt

Mein Auto ist finanziert. Somit muss ich eine jährliche Inspektion durchführen lassen. Gestern kam vom Autohaus die Erinnerung daran. Gleich mit einem Link verbunden, bei dem ich einen Termin wählen kann. Da musste ich dann u. a. die Fahrzeug.identifizierungsnummer (FIN) eingeben. Zum Schluss wird dann ein Termin vorgeschlagen, den man annehmen kann.

Selbst bei sowas geht es heute online.

 

Das Vorstellungs.gespräch heute morgen bei einer Zeit.arbeitsfirma war unspektakulär. Natürlich haben sie gerade nichts passendes für mich. Wenn ich mindestens 70 km in die Landeshauptstadt fahren würde, dann schon. Aber dort möchte ich nicht arbeiten.

Überflüssig

Ich habe heute eine Absage per Mail bekommen. Die Firma hat es nicht mal für nötig gehalten, eine Anrede zu verwenden. Hab jetzt mal meinen Laptop durchsucht, ob seit 2016 die Bewerbung an die Firma noch vorhanden ist. Laptop sagt nein. Hab das jetzt auch so im Hinterkopf, dass die Bewerbung schon uralt ist. Dann hätten sie sich die Absage auch sparen können. Saftladen